top of page
  • AutorenbildStefan

Malts of Germany – Fading Hill von der Birkenhof Brennerei



Über deutschen Whisky wird in den letzten Jahren viel berichtet und geschrieben. Das dies durchaus seine Berechtigung hat, wird auch der eingefleischte Scotch-Trinker nicht mehr abstreiten können. Schließlich hat sich an Vielfalt und vor allem Qualität des deutschen Whiskys in den vergangenen Jahren sehr viel entwickelt.


Bei vielen deutschen Brennern entstand daher die Idee, sich gemeinsam zu organisieren, die Stärken zu bündeln und sich gegenseitig zu unterstützen. Einher ging damit auch die Gründung des „Verbands deutscher Whiskybrenner“ (VDW) im Jahre 2012. Aber das sollte nicht das einzige gemeinsame Projekt bleiben. Mittlerweile gibt es Whiskymessen mit nur deutschen Whisky-Brennereien und auch einen „Tag des deutschen Whiskys“.


Dies war einigen Brennern jedoch noch nicht genug. Und so gründeten fünf, bereits im Whisky-Geschäft etablierte Brennereien, gemeinsam den Abfüller „Malts of Germany“ (Singold Whisky Destillerie, Schraml - Steinwald Brennerei, Birkenhof Brennerei, Sauerländer Edelbrennerei, No. 9 Spirituosen Manufaktur). Die Zielsetzung hier ist scheinbar klar. Sich gegenseitig unterstützen, voneinander lernen und vor allem, eine gemeinsame starke Marke erschaffen, die einen Wiedererkennungswert hat und natürlich hervorragende Whiskys hervorbringt. Durch einheitliches Flaschendesign, Etikettierung, Marketingauftritt und gemeinsamen Onlineshop, erlangt man hier mehr Fokus und Aufmerksamkeit, als es einzeln möglich wäre.


Bisher ist von jeder der fünf Beteiligten Brennereien jeweils ein Whisky im Portfolio der „Malts of Germany“. Wir widmen uns heute dem „Fading Hill“ der Birkenhof Brennerei aus dem schönen Nistertal im Westerwald.


Wir berichteten bereits ausführlicher in einem Artikel über diese Brennerei. Mittlerweile konnten wir uns im Rahmen des „Bloggertreffens in der Birkenhof Brennerei“ selbst vor Ort ein Bild von dieser tollen Brennerei machen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an das ganze Team der Birkenhof Brennerei, vor allem aber an Steffi und Jonas Klöckner, für diesen unvergesslichen Tag. Wir durften dort eine Genussreise durch (fast) das ganze Portfolio der Brennerei machen und haben natürlich intensiv auch die verschiedenen Whiskys probiert. Auch den „Malts of Germany – Fading Hill“, den wir hier mit unseren eigenen Tasting-Notes beschreiben wollen.


Fakten zum Whisky:

Fasstyp: Ex-Bourbon Casks

Anzahl Flaschen: 715

Kühlfiltrierung: nein

Gefärbt: nein

Alkohlgehalt: 46 % Vol.


Nase: Die Nase erreichen zuerst Gras und Heu-Noten, die aber schnell von Vanille und minimal von etwas Anis abgelöst werden. Es folgt süßer Honig und geröstetes Getreide. Die süßen Aromen bleiben und gehen in eine Art Zuckerwattegeruch über. Am Ende erfasst man noch fruchtige Aromen nach Birne, Apfel und ganz leicht Banane. Der Fading Hill ist eher dezent und filigran in der Nase.


Geschmack: Malz, Brot und Biernoten erlebt man zuerst am Gaumen.

Aber nur kurz, dann kommen die süßen Honignoten und süße fruchtige Noten von Pfirsich, Aprikose und dezent Banane hervor. Diese sind sehr markant und lecker, werden abgelöst von Kräutern, Holz und Pfeffer. Beim zweiten Probieren ist die Süße und Frucht verschwunden und nur die Kräuter bzw. Gewürznoten bleiben. Wenn man eine Weile mit dem nächsten Schluck wartet, sind sie wieder da, die Süße und die Frucht, die wirklich sehr lecker sind bei diesem Dram.


Abgang: Der Abgang ist langanhaltend und pfeffrig. Aber auch eine Vanillesüße verweilt lange am Gaumen.


Fazit: Der Whisky kommt sehr komplex daher, was überraschend klingt, da hier nur Bourbon-Fässer vermählt wurden. Aber die Qualität der ausgewählten Bourbon-Fässer vom Birkenhof ist herausragend, was aber eine eigene Geschichte wäre. Jonas Klöckner, als Master Blender, hat hier einen schönen Whisky kreiert, der ausbalanciert daherkommt. Wenn man nun bedenkt, dass Whisky nicht der Hauptgeschäftsteil der Birkenhof Brennerei ist (Whisky hat nur 5% Anteil am Gesamtumsatz der Brennerei), muss man nochmal hervorheben, dass hier ein qualitativ guter und handwerklich perfekt gemachter Whisky entstanden ist. Birkenhof Brennerei und „Malts of Germany“, bitte mehr davon, so kann es gern weitergehen!!!


Comments


bottom of page