Exotic Cargo – Blended Malt Whisky by SMWS

Die SMWS oder ausgeschrieben “The Scotch Malt Whisky Society“ ist vielen Whisky-Trinkern bereits ein Begriff, trotz allem werden wir diesen besonderen Whisky-Club hier kurz vorstellen. Die Anfänge reichen bereits in die 70er Jahre zurück. Eine Gruppe britischer Whisky-Nerds begann damit komplette Fässer von Destillerien zu kaufen und unter sich zu teilen. Der Hintergrund war, dass man Whiskys in Fass-Stärke, ungefärbt und ungefiltert haben wollte, was man heute im Allgemeinen als Single Cask Whisky eben bezeichnet und erwerben kann. Nur in den 70er Jahren war dies gar nicht möglich. Es gab neben vielen Blends und Vatted Malts zwar schon Single Malts einiger Brennereien, jedoch Einzelfassabfüllungen gab es nicht. Bis Anfang der 80er Jahre wurde der „Freundeskreis“ immer größer und man beschloss 1983 einen Whiskyclub zu gründen, die „Scotch Malt Whisky Society“. Maßgabe und Ziel dieses Clubs war es, weiterhin Einzelfassabfüllungen von Destillerien direkt zu kaufen und unter den Mitgliedern aufzuteilen. Besonderheit dieses exklusiven Whisky-Clubs und ihrer Abfüllungen, ist auch, dass man die Whiskys nicht unter ihrem Brennereinamen vertreibt, sondern Fantasie-Namen auswählt, die schon einen Eindruck von den Tasting-Notes geben sollen. Hintergrund ist hier, dass man nur auf den Geschmack achtet und sich nicht durch die Namen vermeintlich „besserer“ Destillerien beeinflussen lässt. Und natürlich spielt es sicher eine Rolle, dass einige Destillerien nicht erlauben ihren Namen zu verwenden.



Fast 40 Jahre später hat man mittlerweile weltweit ca. 26.000 Mitglieder, zahlreiche eigene Clubräume und beschränkt sich weder nur auf Einzelfassabfüllungen noch auf Whisky, sondern hat u.a. auch Gin im Angebot. Ein Wegbereiter für den Verkauf von Einzelfassabfüllungen bei Whisky war man aber in jedem Fall.


Wer nun unsere Überschrift gelesen hat, wird feststellen, dass wir zwar einen Whisky vom Vorreiter der Einzelfassabfüllungen zur Verkostung haben, dass es aber ein Blended Malt Whisky ist. Der Grund dafür, dass wir diesen Whisky gewählt haben, ist ziemlich einfach – dieser Blend ist grandios.


Es handelt sich um den Blended Malt „Exotic Cargo“. Dies ist der zweite Blended Malt, den SMWS ausgegeben hat. Der Whisky wurde bereits 2018 veröffentlicht und ist laut Label 11 Jahre alt. Alle Whiskys, die in diesem Batch enthalten sind, wurden im Jahr 2006 destilliert und sind durchgehend in First-Fill-Sherry-Casks aus spanischer Eiche in der Größe Hogshead gereift. Welche Whiskys drinstecken, gibt die SMWS leider nicht an und ließ sich auch bei einer Internet-Recherche nicht sicher nachvollziehen. Abgefüllt wurde hier mit 50 % vol. Alkohol und es ergab 925 abgefüllte Flaschen für dieses Batch. Wie alle Whiskys von SMWS ist auch dieser ungefärbt und nicht kühlfiltriert. Die Sherry-Fasslagerung ist hier nicht zu übersehen. Wir haben hier einen satten dunklen Bernstein im Glas.


Nase: Fruchtbombe ist das Erste was einem in den Sinn kommt. So wie es das Etikett darstellt, fühlt es sich im ersten Moment in der Nase an. Kirschen, Bananen, Rosinen, getrocknete Früchte, Holznoten, Kakao… Die Flut an Eindrücken ist überwältigend. Bei längerem Riechen kommen noch leichte medizinische Spuren und kräuterige Noten, die an Liebstöckel erinnern. Die Sherry-Noten sind jedoch klar dominant. Es ist ein sehr komplexer und vielschichtiger Malt in der Nase, der beim Nosing hervorragend abschneidet.


Geschmack: Was die Nase versprochen hat, ist auch am Gaumen wieder anzutreffen. Kirsche, Rosinen, Banane, das ganze Potpourri ist vorhanden. Etwas Heidekrautnoten und Minze kommen hinter dem Fruchtschleier hervor. Später schmeckt man dann würzige Noten nach Holz, Zigarre, etwas Kakao und Kuchenteig. Die würzigen Töne gehen in eine pfeffrige Note über. Sehr schön reichhaltig und komplex auch im Geschmack der „Exotic Cargo“.


Abgang: Pfeffer leitet das Finish ein. Lange hallen die komplette Sherry-Geschmackspalette und etwas Eiche nach. Auch für den Abgang gibt es Bestnoten.


Fazit: Bei diesem Whisky stimmt aus meiner Sicht alles. Für Sherry-Fans ist dieser Whisky Pflichtprogramm. Aber der Sherry-Einfluss ist nicht erdrückend, sondern lässt vielen Nuancen Raum, so dass man hier einen Whisky hat, mit dem man sich sehr lange beschäftigen kann, der nie langweilig wird und man immer wieder Neues an ihm entdeckt. Große Klasse im Glas!