Starward Australian Whisky – Online Tasting und Distillery Tour

Freitag, den 25. Februar 2022, um 6.30 Uhr morgens in Melbourne / Australien genehmigt sich Matty Follent seinen ersten Dram Whisky…. Nein, ich schreibe hier nicht von jemandem, der ein Alkoholproblem hat. Der Anlass ist einfach zu erklären. Kirsch Import lud am Donnerstag, den 24. Februar, um 20.30 Uhr abends zum Online-Tasting des Starward Australian Whisky ein. Und dazu gab es eine Liveschalte nach Australien direkt in die Starward Distillery, wo Brand Ambassador Matty Follent durch das Tasting und die Destillerie führte. Aus so einem Anlass kann man sich, wegen der Zeitverschiebung, schon am frühen Morgen mal einen Dram gönnen.


Wir erhielten hier einen schönen Einblick in die 2015 neu gebaute Brennerei, die einen gänzlich anderen Eindruck als althergebrachte Destillerien hinterlässt. Helle, offene Räumlichkeiten, sehr modern sowie viel Glas und lichtdurchflutete Räume. So präsentiert sich nicht nur die Destillerie, sondern auch das Konzept von Starward setzt ganz auf Innovation und Neues, ohne dabei althergebrachte Methoden der Whisky-Herstellung zu vergessen. Man setzt bei Starward vor allem auf Reifung in ehemaligen australischen Rotwein-Fässern, die fast ausschließlich aus dem Großraum Melbourne kommen. Auch einige innovative Projekte traut man sich zu, die Whisky-Puristen wahrscheinlich nur die Nase rümpfen lassen. So reifte einer ihrer Whiskys in einem ehemaligen Fass Ginger Beer, was hier viele neue und eigene Noten hervorbringt.


Online Distillery Tour bei Starward in Australien


Nach der kurzen Online-Destillerie-Tour mit Matty gab es 6 Whiskys zu verkosten, von denen wir euch zwei hier kurz vorstellen möchten. Ausgewählt haben wir einen klassischen Einsteiger-Whisky, was Preis und Geschmack angeht, dem Starward Left-Field.


Der Starward Left-Field ist ein Single Malt Whisky, der ausschließlich in ehemaligen Rotwein-Fässern aus französischer Eiche reifte. Aufgrund des ständig wechselnden Klimas in Melbourne, trockene, warme Luft aus dem Landesinneren und kalte, feuchte Winde aus der nicht weit entfernten Antarktis, benötigt der Starward-Whisky nur drei bis 4 Jahre um eine gute Reife, bereit zum Abfüllen, zu erhalten. Die Farbe ist hier naturbelassen und abgefüllt wurde mit 40% vol. Alkohol.


Bild von Kirsch Import e.K, auf www.kirschwhisky.de


Nase: Zuerst beerig, schon in Richtung Weingummi gehend. Dann Banane und ein Potpourri aus tropischen Früchten. Eine leichte Kräuternote kommt ebenfalls hinzu. Angenehm in der Nase.


Geschmack: Was sofort auffällt, wie weich dieser Whisky ist. Wieder viel Frucht, bei der Aprikose etwas vorsticht. Prickelndes Mundgefühl. Schön süß liegt der Whisky am Gaumen.


Abgang: Leicht pfeffrig, mit etwas Frucht und reichlich Süße liegt er lang und wärmend im Hals.


Fazit: Wie gesagt, ist dies hier eher ein Einsteiger. Der Whisky ist nicht superkomplex, aber die Aromen und Geschmacksnoten, die er hat, sind sehr großartig und angenehm und sehr gut ausbalanciert. Und für einen Preis unter 40 Euro ist der Starward Left-Field schon fast ein Must-Have in der heimischen Whisky-Bar.


Kommen wir nun zum zweiten Whisky, den wir hier vorstellen wollen, den Starward Octave Barrels. Wie der Name schon sagt, reifte er in kleineren Octav-Fässern, die 100 Liter fassen, was dem Whisky eine noch intensivere Reifung gab. In den Fässern lagert zuvor Shiraz Rotwein vom bekannten Weingut Yalumba aus dem Barossa Valley. Abgefüllt wurde hier mit stärkeren 48% vol. Alkohol und man verzichtete auch hier auf Zugabe von Farbstoff.




Nase: Vanille … viel Vanille nimmt man als erstes sehr dominant wahr. Dann kommt geröstetes Getreide und eine leicht saure Note (Orangenschale?) dazu. Etwas Trockenfrucht und ein Aroma wie frischer Zuckerkuchen runden die Aromen-Palette ab.


Geschmack: Wieder Vanille zuerst sehr dominant vorhanden. Weinnoten kommen dazu und auch wieder ein Geschmack nach Fruchtgummi. Dezente dunkle Fruchtnoten und wieder, wie schon in der Nase, leicht saure Anklänge stimmen mit ein. Zum Ende hin kommt eine Pfeffernote noch hinzu.


Abgang: Herbe Eichennoten, die aber sehr angenehm sind, bilden gepaart mit Pfeffer den Hauptton im langen Abgang. Süße am Ende, wie schon beim Left-Field, lässt den Dram ausklingen.


Fazit: Hier würde man einen wesentlich älteren Whisky vermuten. Dabei hat der Octave Barrels gerade mal drei Jahre Reifung hinter sich. Die 48% vol. Alkohol passen wunderbar zu dieser Abfüllung und geben ihm schöne Stärke und Präsenz. Ein Verdünnen mit Wasser ist hier nicht nötig. Ein sehr guter Whisky, der lang in Erinnerung bleiben wird.




Bild von Kirsch Import e.K, auf www.kirschwhisky.de


Auch die anderen Whiskys, die es im Tasting zu verkosten gab, waren durch die Bank alles gute Vertreter ihrer Art. In Australien ist mit Starward ein neuer Stern am Whisky-Himmel aufgegangen, der noch oft von sich hören lassen wird.

Wir möchten auch nicht verpassen Kirsch Whisky sowie Starward für die Einladung zum Online-Tasting zu danken! Unser Dank geht auch an Brand Ambassador Matty Follent, der zu so früher Stunde Whisky trinken musste (oder durfte 😊?)! Wir hoffen er hat den Tag noch gut überstanden.