Jim McEwan and Friends luden zur Special Master Class auf der Whiskymesse “The Village” in Nürnberg

Aktualisiert: März 5


In diesem Jahr öffnete “The Village“ vom 28.02. bis 01.03. wieder ihre Tore für alle Whiskybegeisterten und alle die es werden wollen.

Neben vielen Master Classes die den Gästen geboten wurden stach doch ein Event ganz besonders heraus: Die Special Master Class mit Jim McEwan and Friends.

Stattgefunden hat dieses absolute Highlight-Event mit der Whiskylegende Jim McEwan am letzten Messetag, am Sonntag den 1. März 2020. Im Saal „München“ des Messegeländes versammelten sich nicht weniger als 250 Whiskyfreunde, um sich diesen Event anzuschauen. Mit dabei natürlich auch - wir von Dramtastics.

Unter der Moderation von Jim McEwan und Michael Gradl, dem Inhaber von „Gradls Whiskyfässla“ in Nürnberg und mittlerweile über die fränkischen Grenzen bekannt in der Whiskyszene, wurden sieben ausgewählte und teilweise gar nicht erhältliche Whiskys verkostet.

Den Beginn machte die Destillerie Penderyn und eine von 2 Frauen in der Expertenrunde. Die Masterblenderin von Penderyn, Aista Jukneviciute, stellte einen fassstarken Penderyn Single Cask aus einem Ex-Bordeaux-Fass vor. Nach dem ersten guten Tropfen ging es direkt weiter mit dem Schotten Kenny McDonald vom unabhängigen Abfüller Ian McLeod. Er brachte aus der Chieftains-Reihe einen Secret Speyside Whisky mit, der alle Anwesenden durchaus überzeugte. Außerdem begeisterte Kenny mit seiner lockeren Art und seinen Entertainment-Qualitäten den ganzen Saal. In diesem Punkt hatte es die nächste Frau in der Runde etwas schwer nach Ihren Vorrednern Jim und Kenny das Publikum zu erreichen. Doch Juliette Buchan von GlenAllachie überzeugte ebenfalls nicht nur durch Ihren mitgebrachten GlenAllachie PX Single Cask Abfüllung. Auch Sie konnte mit schönen Anekdoten aus Ihrem „Whiskyleben“ dafür sorgen, dass die Besucher viel von dieser Special Master Class zu erzählen haben.

Ein Heimspiel war hingegen die Präsentation von Georg Kugler aus Mittelfranken. Der Brennmeister und Inhaber vom Elch-Whisky wurde hier in der Runde begrüßt und war wegen der großen Anwesenden Whisky-Prominenz etwas nervös. Grund dafür gab es nicht, denn mit seinem Whisky braucht er sich durchaus nicht zu verstecken. Für diese Master Class brachte er auch etwas ganz besonderes mit: Einen 6 Jahre gereiften Elch-Whisky der ein Finish im Ex-Islay-Fass gehabt hat. Exklusiv für dieses Event füllte der Franke 30 Flaschen des speziellen Whiskys ab. Der Rest, so sagte er, verbleibt im Fass und reift weiter.

Und weiter ging es mit ganz exklusiven Drams. Ben Curtis, Inhaber von “The Single Cask” und sein Brand Ambassador für Singapur, Brendan Pillai, hatten einen „Black Bruichladdich Surprise“ im Gepäck. Dieser, eigentlich für Singapur gedachte Whisky, wurde teilweise extra aus Singapur reimportiert, damit für die Special Master Class einige Flaschen zur Verfügung standen. Er lüftete natürlich auch die „Überraschung“, welcher Whisky es war. Es handelte sich um eine Einzelfassabfüllung, wie eigentlich üblich beim Abfüller „The Single Cask“, von einem 24 Jahre alten First-Fill-Sherryfass von Bruichladdich. Bei diesem Whisky war die Begeisterung aller Anwesenden spürbar. Solch einen edlen Tropfen bekommen die meisten doch eher selten zu verkosten.

Dies konnte an Exklusivität doch schon gar nicht mehr überboten werden – dachte man.

Jedoch war als letzter „Friend“ von Jim McEwan Ewald Stromer, seines Zeichens Brand Ambassador für Bruichladdich, an der Reihe. Er hat sich natürlich auch nicht lumpen lassen und es gab für alle Anwesenden eine 2-jährige Fassprobe einer neuen Versuchsreihe bei Bruichladdich. Hierfür wurden, erstmals bei Bruichladdich Roggen und Roggenmalz zu einem neuen Spirit destilliert. Gerade das Herstellen von Roggenmalz erfordert eine sehr hohe Sorgfalt, da Roggen keine harte Schale hat und somit beim Drehen während des Mälzprozesses beschädigt bzw. zerquetscht werden könnte und somit unbrauchbar ist.

Die ersten Ergebnisse der Fassprobe können sich durchaus sehen lassen, die Besucher hatten einen angenehm fruchtigen Dram im Glas und können in ein paar Jahren gespannt sein wenn Bruichladdich das Endprodukt veröffentlicht.

Den Abschluss der Whiskys bildete ein Octomore aus Jim McEwans eigener Whiskyreihe „The Cask Whisperer“.

Gegen Ende der Special Master Class wurde Michael Gradl für seine Verdienste rund um den Whisky mit einer Ehrung eigens von Jim McEwan bedacht. Schöner konnte dieser Tag für ihn wahrscheinlich nicht mehr werden.

Für den finalen Abschluss zeigte sich dann nochmal der Moderator, Jim McEwan, selbst verantwortlich. Er zelebrierte, zusammen mit dem auf der Bühne versammelten Nürnberger Whiskyclub „The Highland Circle“, einen „Highland-Toast“. Dies ist ein traditioneller Toast, den, laut Aussage von Jim, die Schotten vor ihren Schlachten aussprachen. Natürlich wurde das ganze hier etwas überspitzt und humorvoll inszeniert und passte somit wunderbar zum Charakter der ganzen Veranstaltung. Es war ein denkwürdiger Nachmittag, der an Unterhaltungsfaktor mit jeder Bühnenaufführung mithalten konnte. Auch die Whiskys waren absolute Spitzenvertreter ihrer Art. Aber das wichtigste was man an diesem Tag sehen konnte, war die absolute Liebe und Hingabe aller Präsentierenden zu ihrem Whisky. Und ich glaube, dass ist es was diese Spirituose prägt und einzigartig macht.

31 Ansichten

©2020 Dramtastics. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now