• Stefan

Dictador Rum 20 Jahre „Icon Reserve“


Bild von: www.dictador.com


Ein Rum aus Kolumbien hat es in unser Glas geschafft und verdient sich hier nun seine Tasting-Notes. Genauer gesagt, kommt dieser Rum aus der Hafenstadt Cartagena de Indias aus der Destilería Colombiana. Gegründet 1913 von Julio Arango y Parra einem Nachfahren vom Namensgeber dieses Rums. Severo Arango y Ferro kam Mitte des 18. Jahrhunderts nach Kolumbien um Verhandlungen von Spanien und deren dortigen spanischen Kolonien voranzutreiben. Sein durchsetzungsfähiges Wesen und sein Charakter brachten ihm den Spitznamen „Dictador“ ein. Er entwickelte bald eine große Liebe zum kolumbianischen Rum, so dass er daraus bald einen regen Handelsbetrieb für Rum gründete. Die Destillerie gründete dann, wie bereits erwähnt, sein Nachfahre ca. 150 Jahre später. Dabei pflegte er weiter den Namen und das Denkmal seines Vorfahren dem „Dictador“ und nannte auch den produzierten Rum genauso. Größere Bekanntheit erlangte der Rum aber erst fast 100 Jahre später. Ende der 2000er Jahre gelang schließlich der internationale Durchbruch und jetzt ist man mittlerweile mit vielen verschiedenen Produkten fest am Markt und in den Bars dieser Welt etabliert.


Wir hatten den 20 Jahre alten Vertreter des „Dictador“ in der Verkostung. Dieser Rum, wird anders als die meisten Rums, nicht mit Zuckerrohr-Melasse hergestellt. Man verwendet hier Virgin Sugar Cane Honey oder auch Virgin Honey genannt. Dies ist quasi ein Zwischenprodukt von Zuckerrohrsaft und Melasse. Grundrohstoff jedes Rums ist bekanntlich Zuckerrohr. Nach dem Auspressen der Zuckerrohrstängel erhält man Zuckerrohrsaft (aus dem auch einige Rums hergestellt werden). Der Zuckerrohrsaft enthält etwa 15% - 17% Zucker. Man erhitzt nun diesen Zuckerrohrsaft um den Wasseranteil zu verdunsten bis die Flüssigkeit ca. 60% Zuckeranteil hat. Das Ergebnis ist ein zäher Zuckersirup, der Virgin Sugar Cane Honey. Dieser wird jetzt normalerweise zur Zuckergewinnung verwendet oder aber, wie in diesem Fall, zur Herstellung von Rum.


Der „Dictador“ 20 Jahre wurde hierbei teils in Pot Stills (Alambic Stills) und teils in kontinuierlichem Verfahren in Column Stills hergestellt. Gelagert wurde der Rum im Solera-Verfahren. Die Altersspanne der verwendeten Rums liegt zwischen 16 und 24 Jahren. Mit 20 Jahren wurde somit das Durchschnittsalter des Rums angegeben. Abgefüllt wird hier mit milden 40% vol. Alkohol. Der Rum ist nicht gefärbt und hat eine schöne natürliche goldene bis dunkle Farbe.


Nase: Sofort präsent ist eine starke und angenehme Kaffeenote. Karamell, Vanille und Sahnebonbons, die an „Werthers Echte“ erinnern, strömen überbordend in die Nase. Hinzu gesellt sich noch ein Aroma, das an Kirschkuchen erinnert. In der Nase ist schon mal sehr viel los. Die Aromen-Vielfalt und Intensität sind sehr groß.


Geschmack: Getrocknete Früchte und Rosinen kommen einem beim ersten Schluck als erstes in den Sinn. Dann kommen ein wenig Süße nach karamellisiertem Zucker sowie Vanillenoten zum Vorschein. Und auch eine Fruchtigkeit nach Zitrusfrüchten und vor allem Kirsche lässt sich vernehmen. Wenn man ihn länger im Mund hat, kommt später etwas Pfeffer und die schöne Kaffeenote trifft endlich auch auf den Gaumen.


Abgang: Dunkle, sehr herbe Schokolade ist deutlich im Finish vorhanden. Wieder eine Kaffeenote, die lange im Mund bleibt. Etwas Würze rundet den langen angenehmen Abgang ab.

Fazit: Ein sehr schöner Rum, der Anfänger nicht überfordert, aber auch für Rum-Profis einiges zu bieten hat. Mild und dennoch sehr reichhaltig präsentiert sich dieser Rum hier. Für Liebhaber von Kaffeenoten ist das genau der Richtige Tropfen, aber auch alle anderen werden mit diesem Rum garantiert ihre Freude haben.